(c) Dominik Mentzos

(c) Dominik Mentzos

The Manufactured Series: Duet #6Fabrice Mazliah

Do 03.02.2022 | 22:30 Uhr - 23:59 Uhr
Fr 04.02.2022 | 22:30 Uhr - 23:59 Uhr
Sa 05.02.2022 | 22:00 Uhr - 23:30 Uhr
So 06.02.2022 | 15:30 Uhr - 17:00 Uhr
Kunstverein Familie Montez

Dauer: 90 Min.
Sprache: Englisch
Ort: Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt


Claire Vivianne Sobottke & Dolores

Der Frankfurter Choreograf Fabrice Mazliah und seine Kollegin Marialena Marouda haben in den vergangenen drei Jahren sechs Ko-Choreograf:innen eingeladen, mit einem handgefertigten Objekt ihrer Wahl in Dialog zu treten.
Im sechsten Duett der Reihe hat sich die Tänzerin und Choreografin Claire Vivianne-Sobottke für die Arbeit mit Dolores entschieden, einer Sexpuppe, die ihr ungefähres Gewicht und ihre Größe teilt. Claire hat Dolores vor einigen Jahren erworben und arbeitet seither mit ihr zusammen. Wie die vorherigen Duette ist auch „Duet #6“ eine detaillierte Beziehungsstudie zwischen einem menschlichen Darsteller und einem Objekt. Die Beziehung zwischen Claire und Dolores führte jedoch anfänglich zu einer Vervielfältigung von Körpern und Objekten. Da Dolores bereits ein objektiviertes, sexuell ausbeutbares „Double“ von Claires weiblich-identifiziertem Körper war, treibt das Stück nun die Vervielfältigung weiter und konzentriert sich auf weibliche Darstellungen in der Anatomie und Kunstgeschichte. Es erforscht, wie gesellschaftlich und politisch auferlegte Vorstellungen vom weiblichen Körper das definieren, was wir von ihm wahrnehmen und wozu er fähig ist – auch physisch.


Fabrice Mazliah lebt und arbeitet als Tänzer und Choreograf in Frankfurt am Main. Nach einem Tanzstudium in Genf, Athen und Lausanne war er für einige Jahre Mitglied im Nederlands Dans Theater (NDT), bevor er sich 1997 dem Ballett Frankfurt unter William Forsythe anschloss, dass sich zur Forsythe Company wandelte. Mazliah blieb Teil der Company bis 2015, erarbeitete aber parallel dazu eigene Werke, teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen. Seit 1998 kreiert Mazliah eine Vielzahl eigener Projekte und choreografischer Arbeiten. Er war Mitglied des Kollektivs MAMAZA, das zwischen 2012 und 2014 im Rahmen des Fonds Doppelpass am Mousonturm residierte. Aus diesem Kollektiv ging die Produktionsplattform Work of Act hervor, die Mazliah seit 2019 mit May Zahry betreibt. Mazliah produziert regelmäßig Stücke am Künstlerhaus Mousonturm. 2019 startete er sein Langzeitprojekt „Manufactured Series“, in dem er zusammen mit der Dramaturgin Marialena Marouda und wechselnden Kolleg*innen das Verhältnis zwischen Körpern und handgefertigten Objekten erforscht

Konzept: Fabrice Mazliah
Choreografie: Fabrice Mazliah, Claire Vivianne Sobottke und Marialena Marouda
Performance: Claire Vivianne Sobottke & Dolores
Dramaturgie: Marialena Marouda
Licht-Design und technische Leitung: Matthias Rieker
Beratung und Bühnentechnik: Sebastian Schackert
Guss Körperteile: Samantha Lasko
Produktionsleitung: Johanna Milz
Produktion: Fabrice Mazliah / Work of Act
Ko-Produktion: Künstlerhaus Mousonturm und Kunstverein Familie Montez

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt.

EN